Kategorien
Aktuelles Online Andachten

Andacht zu Karfreitag

Eröffnung: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Psalm: Evangelisches Gesangbuch 801.9 (Jesaja 53)

Evangelium: Johannes 19, 16-30

Auslegung

Liebe Leserin, lieber Leser, „ein Vater und sein Sohn lebten friedlich und in völliger Eintracht. Sie arbeiteten miteinander und teilten gemeinsam, was sie ernteten. Doch eines Tages wies der Vater den Sohn zurecht. Dieser hatte eine der Grundregeln ihres Zusammenlebens verletzt und den Vater betrogen. Daraufhin zog sich der Sohn zurück in sein Haus auf der anderen Seite des Baches. Die Kluft zwischen ihnen wurde mit der Zeit immer größer. Und zum Zeichen dafür, dass der Sohn mit dem Vater nichts mehr zu tun haben wollte, fing er an, eine Mauer vor sein Haus zu bauen. Er wollte seinem Vater zeigen, dass er auch ohne ihn leben könne.

Kategorien
Aktuelles Online Andachten

Andacht zu Gründonnerstag (Mk 14)

Kategorien
Aktuelles

Spendenaufruf zu Corona Soforthilfe

Sie spenden. Wir verdoppeln:
Soforthilfe Corona für Menschen in Notlagen – in Bayern und in den Partnerkirchen weltweit

Landeskirche und Diakonie rufen auf zu Spenden für Menschen in Notlagen, die Hilfe brauchen in der Corona-Krise. Es geht um Hilfe in Bayern, aber auch in den weltweiten Partnerkirchen der bayerischen Landeskirche. Jeder gespendete Euro wird von der bayerischen Landeskirche verdoppelt.

Kategorien
Aktuelles

Diakonie Katastrophenhilfe ruft zu Spenden auf

Corona: Humanitäre Hilfe verstärken

Durch die Corona-Krise wird sich die Situation der Menschen in Krisenregionen weiter verschlechtern. Sie werden die Krankheit selbst, aber auch wirtschaftliche, soziale und politische Auswirkungen der globalen Krise massiv zu spüren bekommen. Die Diakonie Katastrophenhilfe warnt davor, die Lage zu unterschätzen. Gesundheitssysteme in vielen ärmeren Ländern sind nicht dazu in der Lage, mit einer großen Zahl von Corona-Patienten umzugehen.

„Besonders zuspitzen wird sich die Lage in Ländern wie Syrien, wo die Kriegsparteien in den vergangenen Jahren gezielt die medizinische Infrastruktur zerstört haben“, sagt Cornelia Füllkrug-Weitzel, Präsidentin der Diakonie Katastrophenhilfe. „Für unsere Arbeit in Krisengebieten brauchen wir gerade jetzt finanzielle Unterstützung.“

Presseinformation weiterlesen…